Jahreshauptversammlung 2007

//Jahreshauptversammlung 2007
­

SV Ascha  im Nachwuchsbereich sehr erfolgreich

B-Junioren  erringen ungeschlagen die Meisterschaft, A-Junioren  werden Vizemeister,Stefan Dorfner künftiger Betreuer der 2. Mannschaft, die in die A-Klasse Bogen zurückkehrt.

(jr) Auf eine sehr erfolgreiche Saison kann der SV Ascha zurückblicken. So gelang den B- Junioren auf Anhieb und ungeschlagen die Meisterschaft in der Gruppe Bogen. Nach der Meisterschaft im letzten Jahr kamen die A-Junioren diesmal zu Vizemeisterschaftsehren und können sich auf den Aufstieg in die Kreisliga freuen.Die Erste Mannschaft schaffte den Klassenerhalt in der Bezirksliga West und geht in der Saison 2007/08 ins zehnte Bezirksligajahr (davon 2 Jahre BOL).Mitgliederehrungen für 20-,30-, 40-jährige Vereinszugehörigkeit und Verabschiedung von Spielern waren weitere Tagesordnungspunkte.

JHV 29.06

 

 

In einer sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung konnte Vorstand Hans Schambeck Bürgermeister Wolfgang Zirngibl und Ehrenmitglied Reinhard Bohmann begrüßen.In seinen Grußworten zollte das Gemeindeoberhaupt Wolfgang Zirngibl  der Vereinsführung  des SV Ascha  großes Lob  und im speziellen all denen, die sich in der Jugendarbeit engagieren und schöne Erfolge erreichen konnten.

Vorstand Schambeck ging in seinen Bericht  über das Vereinsleben im abgelaufenen Jahr unter anderem  auf das Sportwochenende, den Ehrenabend für 2. Vorstand Manfred Breu, auf Christbaumversteigerung und Weihnachtsfeier, sowie den  Sportlerball und  das neu ins Leben gerufene vereinsinterne Hallenturnier  mit anschließender Faschingsgaudi  am Faschingssamstag ein. Als krönender Abschluss kann sicherlich das Freundschaftsspiel gegen den SV Wacker Burghausen betrachtet  werden. Die Anzahl der Mitglieder hat  leicht zugenommen und beträgt aktuell 542, davon sind allein 190 Mitglieder unter 18 Jahren geführt.Sein Dank galt all denen, die mit ihrer Arbeit zu einem aktiven Vereinsleben ihren Beitrag leisten.

1. Kassier Karl Schambeck berichtete  detailliert über Einnahmen und Ausgaben des Vereines. Die Kassenprüfung ergab keinerlei Beanstandungen.Unter Punkt Sonstiges führte der Vorsitzende des Sportvereins auf, dass die steigende Anzahl von Kindern und Jugendlichen auch ein Mehr an Betreuern und Trainern sowie Beförderungsmöglichkeiten bedarf.Der SV Ascha freue sich über diesen Zuwachs, jedoch sei auch deshalb wegen der gestiegenen Ausgaben in diesem Bereich über eine moderate Anhebung des Jahresbeitrages der Jugendlichen bis 18 Jahre von derzeit 18,00 Euro zu diskutieren. Mehrheitlich schloss sich die Versammlung der Meinung des Ausschusses an, für nächstes Jahr eine Erhöhung des Beitrages ins Auge zu fassen.

Mit dem Hinweis auf das Sportwochenende, das vom 03.08.-05.08.2007 stattfindet, schloss der Vorstand die diesjährige Hauptversammlung.

Aus den Abteilungen:

Nach wie vor hält sich das Interesse, die beiden Tennisplätze zu nutzen, sehr in Grenzen, so Abteilungsleiter Reinhard Bohmann.Größere Aktivität herrscht nur beim alljährlichen Schleiferlturnier, das im Rahmen des Sportwochenendes abgehalten wird. Hier gingen im Mixed-Turnier Verena Bohman/ Hans Zollner gegen Matthias Aumer/ Hans Ring als Endspielsieger hervor. Nicht so zufrieden stellend wie in den Jahren zuvor wurden die Plätze der ausführenden Firma instandgesetzt.Die Schlechtleistung wurde der Firma  vom Rechnungsbetrag abgezogen.

Jeden Mittwoch treffen sich sportbegeisterte Damen zu Übungsabenden in der Mehrzweckhalle zur Damengymnastik. Zwei geschulte Übungsleiterinnen stehen hierfür zur Verfügung. In den Sommerferien, so die Verantwortliche Maria Tremmel, stehe Nordic Walking auf dem Programm, dass auch sehr gut angenommen wird. Der Weiberfasching blieb diesmal etwas hinter den Erwartungen zurück. Zur Vorbereitung auf die Skisaison wird erneut Skigymnastik angeboten, an dem sich auch die Männer beteiligen dürfen.

Tischtennisabteilungsleiter Stefan Schuhbauer berichtete über drei im Spielbetrieb stehende Mannschaften. Die Herrenmannschaft spielte in der 4. Kreisliga und belegte den 11. Platz. Die Jungentruppe spielt in der 1. Kreisliga und schloss mit einem fünften Rang ab.Die Mädchenmannschaft konnte sich einen sechsten Platz in der 2. Kreisliga erkämpfen.

Günther Aumer resümierte über die abgelaufene Saison der Eisstockabteilung.Derzeit habe die Abteilung 16 gültige Spielerpässe und zwei aktive Mannschaften.In den Meisterschaften wurde auf Asphalt in der Bez.Liga Süd der 12. Platz erreicht (Abstieg). In der Kreisoberliga bedeutete der 1. Platz den sofortigen Wiederaufstieg.Die Kreisklassenmeisterschaft wurde mit einem 7. Platz abgeschlossen.Auf  Kunsteis wurde in der Bez.Oberliga West der 21. Platz erreicht (Abstieg?) und in der Kreisoberliga landete man auf dem 10. Rang. Kritisch bemerkte Aumer die stark nachlassende Trainingsbeteiligung.

Fußballabteilungsleiter Stefan Dorfner dankte all seinen Trainern und Betreuern sowohl im Nachwuchs- als auch Seniorenbereich. Den scheidenden Spielertrainer der 2. Mannschaft Christian Biendl wünschte Dorfner bei seinem neuen Verein, der SpVgg Pondorf, alles Gute.

Einzelberichte der Trainer und ihre Mannschaften:

F-Junioren (Klaus Reisinger): Platz 4 mit 19 Punkten und 40:33 Toren in der Gruppe Bogen West.

E-Junioren( Hans Hecht): Platz 3 mit 30 Punkten und 98:20 Toren in der Gruppe Bogen West.

D-Junioren (Berthold Mühlbauer): Platz 3 mit 24 Punkten und 35:31 Toren in der Gruppe Bogen.

C-Junioren (Christian Stahl): Platz 7 mit 32 Punkten und 62:63 Toren in der Kreisliga Straubing.

B-Junioren (Stefan Dorfner): Platz 1 ungeschlagen mit 48 Punkten und  137:14 Toren  Meister der Gruppe Bogen.

A-Junioren (Markus Kötterl): Platz 2 mit 29 Punkten und 52: 23 Toren in der Kreisklasse Straubing West.

Für die 2. Mannschaft legte Spielertrainer Christian Biendl den Bericht vor. In der A-Klasse Spielkreis Straubing belegte seine Mannschaft mit 29 Punkten und 47:48 Toren den 7. Platz unter 12 Mannschaften. Torschützenkönig wurde Andreas Santl mit 15 Toren, knapp dahinter Markus Fischer, der es auf 14 Tore gebracht hat.Nachlassende Trainingsbeteiligung verhinderte letztendlich eine bessere Platzierung,so der scheidende Trainer.

Trainer: Bernhard Ließ (li.), Christian Biendl (Mi.) und Vorstand Hans Schambeck

Für die 1. Mannschaft sprach Übungsleiter Bernhard Ließ über die Höhen und Tiefen seiner Mannschaft, die nach einem sehr guten Start immer wieder durch Sperrungen, Verletzungen und sonstiger Gründe aus dem Tritt gekommen ist. Zu guter letzt schloss die Mannschaft mit Platz Acht in der Bezirksliga-Tabelle ab. Dabei konnte man sich 32 Punkte bei einem Torverhältnis von 47:48 erspielen. Torschützenkönig wurde Stefan Völkl mit 13 Treffern gefolgt von Andreas Liebl mit 8 und Christoph Schreiner mit 6 Toren.Trainingsbester darf sich Dieter Scheitinger mit 64 Einheiten nennen, zudem hat er alle 26 Pflichtspiele absolviert. Ausblickend auf die künftige Saison appellierte Ließ, bedingt durch den Aderlass von Spielern noch näher zusammenzurücken, damit das Klassenziel Erhalt der Liga erneut erreicht werden kann.

Mitgliederehrungen:

Urkunde und das Vereinsabzeichen in Bronze für 20-jährige Mitgliedschaft erhielten: Altmann Thomas, Arnold Helga, Dindaß Armin, Fuchs Josef, Haimerl Christian, Haimerl Markus, Lanzinger Theo, Lorbert Gertraud, Mühlbauer Birgit, Reisinger Eva, Schubert Stefan, Schwarzfischer Beate, Stahl Christain;

für 200 Pflichtspiele: Brielbeck Florian, Fischer Markus, Zirngibl Christian, Santl Andreas;Urkunde und das Vereinsabzeichen in Silber für 30-jährige Mitgliedschaft erhielten:Brielbeck Adolf, Schubert Klaus, Stumhofer Johann;Und für 300 Pflichtspiele: Spanfellner Bernd; Urkunde und das Vereinsabzeichen in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft: Laumer Josef

Spielerverabschiedung:

Seit 1998 spielte Daniel Kalischko in den Seniorenmannschaften des SV Ascha. In diesem Zeitraum absolvierte er 100 Pflichtspiele und erzielte dabei 15 Treffer.

Klaus Wollner war ein fester Bestandteil der Bezirksligamannschaft seit 1999. Dabei kam er auf 176 Spiele und erzielte 10 Tore für den SV Ascha.

Andreas Liebl spielte 4 Jahre im Bezirksligateam und brachte es dabei auf 106 Einsätze, in denen er auch noch eine stolze Anzahl von 42 Toren erzielte. In der neuen Saison wechselt er  als Spielertrainer zum Nachbarverein TSV Mitterfels.

Thomas Schießl schloss sich in der Saison 1996/97 den damaligen Kreisligisten (ehemals A- Klasse) unter Trainer Werner Kunstmann an. Bereits  im Zweiten Jahr in Ascha spielend glückte der Aufstieg in die Bezirksliga Straubing West. Bis zum heutigen Datum hütete Schießl in 293 Pflichtspieleinsätzen das Gehäuse des SV Ascha, davon 2 Jahre in der Bezirksoberliga. Er wird ebenfalls eine große Lücke in der Schambeck-Elf hinterlassen, die nur schwer zu schließen sein wird.