aus der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Ascha.

SV Ascha muss nach 25 Jahren in die A-Klasse zurück

(jr) Satzungsgemäße Neuwahlen werden verschoben – Markus Kötterl neuer Seniorentrainer – Mitgliederehrungen – Mitgliederzahl  497 – Berichte aus den Abteilungen

JHV 2012 001

Das Bild zeigt v.l. Reinhard Bohmann und Reiner Karl, Willi Dirrigl, Hans Spanfellner, Christian Schuster,

Hans Hecht , Martin Santl, Markus Kötterl (verdeckt) u. Bgm. Wolfgang Zirngibl

Rechenschafts- und Geschäftsbericht

Reinhard Bohmann aus der Vorstandsriege des SV Ascha zeigte sich in seiner Begrüßung doch etwas über den mäßigen Besuch (53 Mitglieder) der Jahreshauptversammlung 2012 enttäuscht. Sein besonderer Gruß galt neben den erschienenen Mitgliedern Bürgermeister Wolfgang Zirngibl, der seinerseits dem SV Ascha und seinen Funktionären für die ehrenamtlichen Tätigkeiten dankte. Obwohl man wieder in der A-Klasse angelangt ist, sollte man trotzdem optimistisch in die Zukunft blicken und hat auch allen Grund dafür. Ein herrliches Sportareal und eine junge entwicklungsfähige Mannschaft geben dazu Anlass, bemerkte Zirngibl.

Sehr schwierig, führte Reinhard Bohmann aus, gestaltete sich die Kandidatensuche für ausscheidende Funktionäre im diesjährigen Wahljahr. Deshalb legte er einen Antrag der Vorstandschaft der Versammlung zur Abstimmung vor, den Tagesordnungspunkt Sechs: Neuwahlen auf den 2. November dieses Jahres zu verschieben. Mit nur einer Enthaltung stimmten die Mitglieder für diese Änderung in der Tagesordnung. In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende, dessen Aufgabenbereich Vereinsleben/Verwaltung umfasst, auf die vielen Veranstaltungen und Ereignisse des abgelaufenen Jahres ein. Im speziellen auf das Sportwochenende, mit dem man einerseits wegen der vielen Helfern sehr zufrieden sein kann, anderseits jedoch besuchen immer noch zu wenig eigene Mitglieder das Fest. Am Ende wünschte sich Bohmann noch mehr Identifikation mit unserem Verein.

Reiner Karl, zuständig für die Finanzen, konnte pauschal vermelden, dass der Sportverein auf gesunden finanziellen Beinen steht. Sein Dank ging an Kassier und Kassenprüfer sowie an die Gemeinde Ascha für ihre Unterstützung. Ein großes Lob ging an die vielen Vereinswirte, die den größten Einnahmeposten erwirtschaften. Im Anschluss daran gab Kassier Karl Schambeck einen detaillierten Kassenbericht ab. Nach dem leichten Minus im letzten Geschäftsjahr konnte Schambeck diesmal ein Einnahmeplus vermelden.

Aus den Abteilungen:

Nach dem Aufstieg in der Saison 1987/88 aus der damaligen C-Klasse Bogen und dem Höhenflug bis hin zur BOL Niederbayern im BZL-Meisterjahr 1999/2000 ist man nun wieder nach 25 Jahren in der untersten Spielklasse, der A-Klasse Vorwald angelangt, führte der sportliche Leiter des SV Ascha Markus Kötterl aus.

Trotz  eines guten Saisonstarts musste man bald erkennen, dass die jungen Spieler der 1.Mannschaft wegen fehlender Routine viel Leergeld bezahlen mussten. Am Ende blieb mit 20 Punkten nur der vorletzte Tabellenplatz, der den Abstieg aus der Kreisklasse Straubing bedeutete. Torschützenkönig wurde Christoph Bohmann mit 8 Treffern. Bei der 2. Mannschaft bedauerte Kötterl, dass man vier Spieltage vor Schluss aus der Wertung genommen wurde, weil man wegen Spielermangel 3mal keine Mannschaft stellen konnte. Platz 10 stand am Ende mit erreichten 26 Punkten zu Buche, wobei Johannes Hecht Torschützenkönig  mit 14 Treffern wurde. Unverständlich bleibe für Kötterl, dass aktuell nicht weniger als 11 Spieler bei anderen Vereinen spielen, die aus der eigenen Jugend hervorgegangen sind bzw. in Ascha wohnen, wobei er sportliche Beweggründe noch nachvollziehen kann.

Nach zweieinhalb Jahren Trainertätigkeit beim SV Ascha trennte man sich von Klaus Gospodarek mit Ablauf der Saison 2011/12. Die sportliche Leitung konnte trotz langer Suche keinen geeigneten Nachfolger für Gospodarek finden so Kötterl, deshalb wird er sein Amt als Vorstand abgeben, um als Trainer der beiden Seniorenmannschaften in die Bresche springen zu können. Ausdrücklich betonen möchte er aber, dass er sich nicht zu diesem Amt gedrängt habe.

Jugendleiter Hans Hecht berichtete über 7 Nachwuchsmannschaften, die im Spielbetrieb stehen. Am erfolgreichsten waren dabei die B-Junioren, die in der SG Haselbach/Mitterfels/Ascha ungeschlagen die Meisterschaft in der U-17 Junioren Gruppe Straubing erringen konnte. Auch im neuen Spieljahr wird es sowohl bei den A-Junioren als auch bei den B-Jugendlichen eine SG mit Haselbach und Mitterfels geben.

Für die Damengymnastik sprach Rosi Butterworth unter anderem vom Zumba-Fitness-Kurs, der schon in der ersten Staffel über 60 Teilnehmer hatte. Wegen des großen Erfolges läuft momentan bereits der zweite Kurs über sechs Abende unter der Leitung von Katrin Nebel. Ansonsten wird regelmäßig mittwochs von den Übungsleiterinnen Kerstin Stelzer und Brunhilde Schwarz Gymnastik, Skigymnastik und Nordic Walking jahreszeitgemäß angeboten.

Stefan Schuhbauer, zuständig für die Tischtennisabteilung, berichtete von einer Herrenmannschaft, die in der vierten Kreisliga spielt. Im Nachwuchsbereich trainieren zurzeit 6 Mädchen und 3 Jungen, allerdings besteht noch kein Punktspielbetrieb. Adolf Brielbeck konnte als kommissarischer Leiter der Eistockabteilung Positives für seinen Bereich vermelden. So wird das regelmäßige Training am Donnerstag sehr gut angekommen. Aktuell spielt man in der Wintersaison in der LL Ost/West bzw. in der Kreisoberliga. Im Sommer in der Kreisoberliga Nord bzw. in der B-Klasse Nord.

Rund 100 Mitglieder hat die Tennisabteilung, jedoch größtenteils passiv wirkend. Das regelmäßige Schleiferl-Doppel-Turnier anlässlich des Sportwochenendes konnten Tamara Schindler und Hans Zollner für sich entscheiden. Schade so Abteilungsleiter Bohmann, dass die bestens hergerichteten Tennisplätze so wenig zum Spielen genutzt werden.

Mitgliederehrungen

–         für 20-jährige Mitgliedschaft: Urkunde und Vereinsabzeichen in Bronze, Reisinger Simone u. Reisinger Petra

–         für 30-jährige Mitgliedschaft: Urkunde und Vereinsabzeichen in Silber, Daiminger Richard, Piendl Reinhard u. Schuster Christian

–         für 40-jährige Mitgliedschaft: Urkunde und Vereinsabzeichen in Gold, Santl Alois

–         für 50-jährige Mitgliedschaft und Vereinsabzeichen in Gold mit Jahreszahl: Dindaß Ernst, Dirrigl Willi, Reisinger Josef und Spanfellner Johann.

–         Für 300 Pflichtspiele wurde Santl Martin geehrt.

Außerdem wurden die Spieler Wolfgang Zollner und Kevin Gabler sowie Jugendleiter Hans Hecht und die Betreuer der 1. Mannschaft Stefan Breu und Nadine Mayer verabschiedet.

Mit einem Ausblick auf die nächsten anstehenden Termine wie z.B. Teilnahme am 40-jährigen GF des ASV Elisabethszell und an das Sportwochenende, das vom 27.-29. Juli 2012 stattfindet, schloss Reinhard Bohmann die Versammlung.

Bericht von den nachgezogenen Neuwahlen vom Freitag, 02. November 2012:

Philip Piendl zum neuen sportlichen Vorstand des SV Ascha gewählt

Sportverein hält nachgezogene Neuwahlen ab- Einigen Posten wurden neu besetzt- Alfred Klier jun. löst Günther Aumer als Schriftführer ab – neu im Amt auch Konrad Landstorfer als Jugendleiter-

 

Reinhard Bohmann aus der Vorstandsriege des SV Ascha ging bei seiner Begrüßung nochmals auf die vom Juni dieses Jahres in der Jahreshauptversammlung auf den heutigen Tag verschobene Neuwahlen ein. Umso erfreulicher sei es nun, dass man im Gegensatz zum damaligen Zeitpunkt nun eine Vorschlagsliste für zu wählende vakante Posten vorlegen kann.

So konnte der Wahlausschuss bestehend aus Bürgermeister Wolfgang Zirngibl, 2. Bürgermeister Josef Keckeis und Aschas ehemaligen Erfolgstrainer Werner Kunstmann zur Wahl schreiten.

Lediglich die drei gleichberechtigten Vorstände des Sportvereines wurden in schriftlicher Abstimmung gewählt.  Alle anderen Vereinsfunktionäre wurden nach Vorschlag per Handzeichen bestimmt.

Jeweils einstimmig lautete das schriftliche Votum für die Vorstände Reinhard Bohmann (Vereinsleben, Verwaltung), Reiner Karl (Finanzen) und für den neu hinzugekommenen  Philip Piendl  als sportlichen Vorstand für Markus Kötterl, der nun als Trainer tätig ist. Weiter in bewährten Händen von Karl Schambeck  bleibt das Amt des 1.Kassiers und des Stellvertreters Thomas Santl. Als Kassenprüfer wurden Günther Aumer und Hans Ring bestimmt.

Nach 20 Jahren ununterbrochener Tätigkeit als 1. Schriftführer rückt Alfred Klier jun. für Günther Aumer nach, das Amt des 2. Schriftführers übernimmt Anton Piendl.

Neu im Amt sind auch Konrad Landstorfer und Dieter Zwickl, sie wurden als 1. bzw. 2. Jugendleiter bestellt.

Die weiteren Vorstandsposten: Abteilungsleiter – Fußball: Stefan Reisinger, Tennis: Alois Piendl, Eisstock: Adolf Brielbeck, Tischtennis: Stefan Schuhbauer, Damengymnastik: Rosi Butterworth.

4 Ausschussmitglieder: Wolfgang Zirngibl, Andreas Aumer, Johannes Fleischmann, David Groth. Als neuer Platzwart wurde Stefan Breu installiert.

Den Posten als Platzkassier übernimmt weiterhin Markus Santl und die Tätigkeit als Pressewart und Homepagebetreuer liegt in den Händen von Hans Ring. Zu den Sitzungen delegiert wird auch der Vorsitzende des Fördervereins Markus Gabauer.

Zum Ende der reibungslosen und harmonisch verlaufenden Wahl kam noch der Wunsch aus der Versammlung, das Weinfest früherer Tage unter Federführung des Gesamtvereines wieder ins Leben zu rufen. Mit allgemeinen Punkten und der Vorschau auf anstehende Termine und Feiern schloss Reinhard Bohmann die Veranstaltung.